webinar register page

Webinar banner
trao.week/Session 6: Mensch-Technik Interaktion: Den Faktor Mensch berücksichtigen
Technologie hat unsere Lebens- und Arbeitswelt bereits verändert und wird in den kommenden Jahren noch wichtiger werden. Technische Lösungen für Industrie und Alltag werden kontinuierlich verbessert, durch bessere ersetzt oder ganz neu gedacht. In der Session wird auf die Frage eingegangen, warum man bei Technologieentwicklung und Implementierung den „Faktor Mensch“ unbedingt berücksichtigen sollte. Anhand von Beispielen wird erläutert, wie wissenschaftliche Methode eingesetzt werden um die Wünsche, Bedürfnisse und kognitiven Fähigkeiten der Benutzer zu erkennen und zu verstehen. Darüber hinaus es ist wichtig, die Auswirkung neuer Technologien auf individueller und gesellschaftlicher Ebene abzuschätzen. Der Input richtet sich an Unternehmen, die technische Lösungen entwickeln, als auch an Unternehmen und Institutionen, die solche Technologien einsetzen (z.B. für die Produktion; Gesundheitswesen; Gerontotechnologie; Bildung). Durch Wissens-und Kompetenzaustausch zwischen unterschiedlichen Disziplinen können neue Ideen und Lösungsansätze entwickelt werden.

HINWEIS:
Unser Input - Ihr Gewinn: Unter allen Teilnehmer*innen der trao.week verlosen wir am Freitag den 30. Oktober während des Science for Business Day unseres Eventpartners BerlinPartner zusätzlich einen von drei exklusiven Innovationsworkshops direkt bei Ihnen im Unternehmen (Design Sprint/Inside Tomorrow/Digital Rediness Checkup). Wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, können Sie sich nach erfolgter Registrierung direkt auf unserer trao Webseite (www.trao-berlin.de) dafür anmelden.
Webinar logo
* Required information
Loading

By registering, I agree to the Privacy Statement and Terms of Service.

Register

Speakers

Bozana Meinhardt-Injac
Prof. Dr. @Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
Prof. Dr. Bozana Meinhardt-Injac ist Professorin für Psychologie mit dem Schwerpunkt Entwicklungspsychologie an der KHSB. Sie befasst sich mit der Wahrnehmung von sozialen Hinweisreizen aus menschlichen Gesichtern (z.B. für Emotionserkennung) und mit dem Thema Mensch-Technik Interaktion. In interdisziplinären Teams arbeitet sie an der Entwicklung und Evaluation von Virtual Reality (VR)- und Robotik-Lösungen zur Unterstützung des selbständigen Lebens im Alter.